Autoren-Archive: Gertraud Kursawe

Wattwanderung bei Hagel, Wind und Wolkenbruch

Am Ostermontag ging es für 23 Jugendliche und 7 Begleiter/innen für eine Woche nach Saint-Grégoire.
Nach einer langen Nachtfahrt sind wir um 16:00 Uhr nach einer Besichtigung der Rennstrecke in Le Mans endlich am Ziel angekommen und wurden schon von unseren französischen Gastfamilien erwartet. Auf dem Programm für diese Woche standen der Besuch vom Mont Saint-Michel, eine Wattwanderung, ein Schulbesuch mit den Austauschschülern, Kajakfahren auf dem Kanal, eine Stadtbesichtigung in Saint-Malo, die Besichtigung eines Rettungsbootes und der deutsch-französische Abend mit allen Familien. Das Highlight für viele war das Wellenreiten in Saint-Malo.
Am Samstag haben wir dann den ganzen Tag gemeinsam mit unseren jeweiligen Familien verbracht.
Die Woche hat uns allen sehr gut gefallen, auch wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hat. Für viele war es auch eine neue Erfahrung, in einer fremden zu leben, deren Sprache man zumindest am Anfang der Woche noch nicht so gut verstehen konnte. Die meisten von uns konnten dadurch ihr Französisch verbessern.
Alle sind am Sonntag mit vielen neuen Erfahrungen, einem lachenden und einem weinenden Auge abgereist.
Das DFJW hat uns finanziell bei dieser Reise unterstützt und wir bedanken uns sehr dafür.

Cosima und Lilly

Ein lauer Mittwochabend in Uttenreuth. 35 Personen stehen am Katholischen Kirchplatz und warten, dass ihre Fahrt in die Bretagne beginnen kann.
Die Anreise dauerte dank zweifachem Stau und diversen Baustellen dieses Mal leider länger, sodass wir am Donnerstag erst um 15 Uhr von unseren bretonischen Freunden begrüßt werden konnten. Der restliche Tag wurde in den Gastfamilien genossen.
Am Freitag um 7 Uhr ging es wieder los, nach Saint Nazaire. Technikfreunde kamen an diesem Tag auf ihre Kosten: vormittags wurden wir durch das Airbus-Werk geführt und am Nachmittag, nach einem gemeinsamen Mittagessen, die Schiffswerft besichtigt. Hier lag das größte Kreuzfahrtschiff der Welt, die Harmony of the Seas.

Harmony_of_the_Seas_(ship,_2016)_001-1B

Dazwischen konnte der ehemaligen NS-U-Boot-Bunker besichtigt werden, unter dessen sieben Meter dicken Betondecke sogar unser Reisebus Platz fand.
Den folgenden Samstag verbrachte jeder mit seiner französischen Wahlverwandtschaft. Abends gab es mit Crêpes und Galettes ein gemeinsames bretonisches Essen.
Am Sonntag hieß es früh Abschied nehmen, denn ein langer Heimweg stand noch bevor. Dieses Jahr mit einer Pause in Verdun, wobei Beeindruckt sein und Bedrückt sein miteinander wetteiferten. Schließlich erreichten wir um 23:30 Uhr wieder Uttenreuth.
Ein wunderbares französisches Wochenende war vorbei. Wir freuen uns schon auf das Nächste!